Zurück

Frühlingskräutersuppe mit Zutaten aus dem Garten

 

Lust auf eine Muntermacher-Suppe, aber nichts Passendes parat? Wetten, doch? Einfach saisonale Kräuter vor der Haustür pflücken und fertig ist ein leckeres Gericht. Yvonne verrät in ihrem Rezept, wie es geht.

Stärkende Frühlingskräuter

Da, wo vor wenigen Wochen noch Schnee lag, grünt es nun. Und da, wo vor kurzer Zeit noch frische Erde ins Beet gekippt wurde, wachsen jetzt frische Kräuter. Zwei Hände voll reichen bereits für eine Suppe mit frühlingshaftem Geschmack. Welche Kräuter es genau sein dürfen, liegt ganz bei Ihnen. Am besten nehmen Sie, was das Hochbeet, der Topf auf der Fensterbank oder das Pflanzregal auf dem Balkon hergibt. Oder Sie bedienen sich in der Wiese und im Wald.

Ein paar Anregungen für schmackhafte und wohltuende Suppenkräuter:

  • Petersilie: Das beliebte Küchenkraut ist eine wahre Vitamin C-Bombe. Auf 100 Gramm enthält Petersilie mehr Vitamin C als eine Orange und Zitrone gemeinsam. Da beim Erhitzen einiges davon verloren geht, darf die Petersilie zusätzlich auch roh als hübsche Garnitur auf die Suppe.
  • Kresse: Geschmacklichen Pepp gibt es von der Kresse. Dank der enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe weckt sie müde Lebensgeister und gibt neue Energie. Sie erzeugt ein langanhaltendes Sättigungsgefühl, steigert die Durchblutung und kann somit Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.
  • Bärlauch: Die leichte Schärfe des Bärlauchs verleiht der Suppe eine würzige Note. Er wirkt verdauungsfördernd und hilft dabei, den Körper zu entgiften und zu entschlacken. Vorsicht bei der Ernte: Maiglöckchen und Herbstzeitlose sind giftige Doppelgänger. Im Zweifelsfall bewährt es sich, an den Blättern zu reiben, denn Bärlauch verströmt einen intensiven Knoblauchgeruch.
  • Brennnessel: Als großer Eisenlieferant entpuppt sich die Brennnessel. Sie enthält bis zu dreimal so viel Eisen wie Spinat und beeinflusst Galle und Leber positiv. Beim Pflücken sind Handschuhe ein Muss. Wird die Brennnessel erst einmal gekocht, verlieren ihre Brennhaare die Wirkung.

Rezept von Yvonne für eine leicht verdauliche Frühlingskräutersuppe

Zutaten:

  • 2 Hände voll Kräuter nach Wahl (Petersilie, Schnittlauch, Dille, Bärlauch, Brennnessel, Kresse, Basilikum …)
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Mehl
  • 2 EL Butter
  • 1l Gemüsesuppe
  • 1 Ei
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  • Zwiebel würfelig schneiden und mit dem Butter in einem Topf glasig andünsten.
  • Mehl beigeben, kurz anschwitzen lassen und mit der Suppe aufgießen.
  • Gehackte Kräuter in die Suppe geben und kurz für 2—3 Minuten aufkochen lassen.
  • Suppe pürieren.
  • Ei verquirlen und unter Rühren in die Suppe geben.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen und jede Menge frühlingshafte Gefühle.

Copyright © 2020 Der Gollinger, Saalbach Hinterglemm.
Alle Rechte vorbehalten.